Zum Menü springen

Glossar: Kollagen

Was ist Kollagen?

Kollagen ist ein wichtiges Protein, das im Organismus zum Beispiel in der Grundsubstanz des Bindegewebes und in der Haut vorkommt. Sie gibt der Haut Halt und Spannkraft, und damit ihr gesundes und vitales Aussehen. Mit zunehmenden Alter nimmt die Elastizität und Spannkraft der Haut ab.
Kollagen ist ein klares Gel mit einem Lokalanästhetikum als Zusatz, damit das Einspritzen in die Haut weniger schmerzhaft ist. Da es tierischen Ursprungs ist, ist vor der Behandlung eine Allergietest notwendig. Das tierische Kollagen ist vom Körper biologisch abbaubar. Die Injektion in die Haut erfolgt zur Glättung von Falten oder Aufbau der Lippen. Nach der ersten Behandlung sind eventuell eine oder mehrere zusätzliche Einspritzungen in ein- bis dreiwöchigem Abstand erforderlich, um das gewünschte Korrekturniveau zu erreichen.

Mögliche Komplikationen und Nebenwirkungen

Kollagen wird im allgemeinen gut vertragen. Unmittelbar nach der Behandlung kann es im behandelten Bereich zu Rötungen und Schwellungen kommen. Diese normalen Begleiterscheinungen der Injektion verschwinden in der Regel nach einem bis drei Tagen. Über seltener auftretende Nebenwirkungen und Komplikationen werden wir Sie in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch aufklären.

Behandlungserfolg

Bei den meisten Patienten können Falten durch die Einspritzung von Kollagen gebessert werden, in einigen Fällen bleibt der Erfolg aus.
Sind Falten durch eine ausgeprägte Gesichtsmimik entstanden (zum Beispiel Stirnrunzeln), werden sie mit der Zeit wieder auftreten. Abhängig vom Hauttyp und der behandelten Gesichtspartie hält die Wirkung 6 – 12 Monate an, in Einzelfällen allerdings auch etwas kürzer, da die eingebrachte Substanz vom jedem Körper unterschiedlich schnell abgebaut wird. Kollagen hat wie die Hyaluronsäure den Vorteil, dass Sie Ihre natürliche Schönheit auffrischen können, wann immer Sie wünschen.