Zum Menü springen

Glossar: Hautkrebs – Vorsorge und Muttermalkontrolle

Die regelmäßige (in der Regel ein Mal jährlich) Kontrolle der Muttermale ist eine wichtige Vorsorge-Untersuchung zur Früherkennnung des malignen Melanoms (Hautkrebs).
Das Melanom der Haut gehört heute zu den häufigsten malignen Tumoren überhaupt. Nach aktuellen Studien wird das Melanom heute als Tumor mit der am schnellsten zunehmenden Inzidenzrate betrachtet. Im Jahr 2000 entwickelte weltweit von 75 Menschen einer ein Melanom.
Da bei rechtzeitiger Diagnosestellung und Therapie eine nahezu 100-prozentige Heilung des Hautkrebses möglich ist, sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen besonders wichtig.

    Zur Diagnostik von pigmentierten Hauttumoren werden in unserer Praxis zusätzlich zur genauen klinischen Untersuchung folgende diagnostische Verfahren zur Anwendung:
  • 1. Auflichtmikroskopie
  • 2. Auflichtmikroskopische Video-Computer-Dokumentation

Mit diesen Verfahren ist es möglich, per digitaler Videokamera einen genauen „Muttermalkatalog“ anzufertigen. Er umfasst Übersichtsaufnahmen sowie auflichtmikroskopische Aufnahmen suspekter Hautveränderungen. Die elektronische Speicherung des Hautbildes erlaubt den objektiven und detailgetreuen Vergleich früherer und aktueller Hautbefunde.
Wir informieren Sie gerne über den weiteren Nutzen dieses sehr modernen Gerätes zur Früherkennung von Hautkrebs.